NeuroCheck Anwendungsgebiet Oberflächenkontrolle

Prüfaufgabe Oberflächenkontrolle

Beispiele für die Oberflächenkontrolle

NeuroCheck Oberflächenkontrolle Ventilkörper

Oberflächenprüfung an sicherheitskritischen Ventilkörpern

Dieses Anwendungsbeispiel zeigt eine komplexe Zeilenkamera-Anwendung, bei der Ventilkörper für Servolenkungen auf Defekte überprüft werden. Erstens muss die vorgeschriebene Anzahl von Bohrungen in korrekter Größe und Position vorhanden sein. Zweitens müssen die erhabenen Laufflächen zwischen den Einstichen absolut glatt sein. Die beiden Prüfungen werden in zwei Zeilenkamera-Aufnahmen am rotierten Prüfteil vor-genommen, eine mit Hellfeld- und eine mit Dunkelfeld-Beleuchtung.

Oberflächenkontrolle-Oberflächenschliff

Prüfung geschliffener Oberflächen

Geschliffene Oberflächen sehen auf den ersten Blick homogen und ohne große Varianz untereinander aus. Bei genauem Hinsehen erkennt man jedoch Kratzer, Lunker, Macken und Fehler im Schliff. Zusätzlich ist bei geschliffenen Oberflächen noch der Unterschied in den Reflektionseigenschaften zwischen den Abrichtintervallen der Schleifscheibe zu beachten. Mit einem innovativen Beleuchtungskonzept kann die Oberfläche trotz unter-schiedlicher Reflektionseigenschaft sicher geprüft werden.

NeuroCheck Oberflächenkontrolle Kanten-Glasscheiben

Kanteninspektion an Flachglasscheiben

In diesem Anwendungsbeispiel geht es um die Inspektion von Flachbildschirmen, Computermonitoren und Kleindisplays – die Flachglasscheibe ist die Gemeinsamkeit all dieser Geräte. Während der Produktion der bis zu 3x3m großen Scheiben, die nur bis zu 0,4 mm dick sind, müssen die Glaskanten auf verschiedenste Defekte wie Risse, Nasen, Zacken, Ausbrüche und Ausmuschelungen kontrolliert werden. Die Erkennung kann während des Transports mit z.B. 80 m/min mittels mehreren digitalen Zeilenkameras erfolgen.

NeuroCheck Oberflächenkontrolle Keramikrohr

Oberflächenkontrolle an Keramikrohr

Aufgrund der Gefügestruktur von Keramikmaterialien ist eine Beschädigung nur mit einem speziellen Beleuchtungskonzept kontrastreich darstell- und auswertbar. Für die Kontrolle der Stirnfläche an Keramikrohren, z.B. wird eine 4-Quadranten-Beleuchtung verwendet. Bei diesem Verfahren werden 4 Bilder mit jeweils einer unter einem anderen Winkel zum Prüfteil montierten Beleuchtung aufgenommen. Die Verarbeitung der Bilder erfolgt in der NeuroCheck-Software durch eine Verknüpfung der 4 Bilder. Im Ergebnisbild werden die Fehler kontrastreich herausgearbeitet.